Anmeldung zur Initiative Tierwohl - Neue Registrierungsphase für Schweinehalter

Die Initiative Tierwohl (ITW) geht in die 3. Runde. Hierzu möchten wir Ihnen einen ersten kurzen Überblick zu den Programminformationen der Initiative Tierwohl (ITW) 2021-2023 und zum organisatorischen Ablauf der Teilnahme für Sie als Schweinehalter geben.

Im neuen Programm wird die Nämlichkeit für Schweinefleisch umgesetzt, also die gezielte Kennzeichnung von ITW-Fleisch für den Endverbraucher. Die Finanzierung wird für die Schweinemast deshalb auf eine Marktlösung umgestellt und für die Einhaltung der Tierwohlkriterien erhalten ITW-Mäster zukünftig vom teilnehmenden Schlachtbetrieb einen Preisaufschlag auf den Marktpreis. Stimmen Sie sich daher am besten frühzeitig mit Ihren Vermarktern, Schlachtunternehmen oder Viehhändlern über die Lieferung von ITW-Mastschweinen ab. Die Höhe des Preisaufschlags für ITW-Mastschweine ist aktuell mit 5,28 €/Mastschwein angesetzt. Für die ITW-Teilnahme bis einschließlich 30.06.2021 wird das Tierwohlentgelt noch über die Trägergesellschaft ausgezahlt. Spätestens ab dem 01.07.2021 wird auf die direkte Auszahlung des Tierwohl-Preisaufschlags über die Schlachtbetriebe umgestellt.

 

Sauenhalter und Ferkelaufzüchter bilden zukünftig eine Einheit als Ferkelerzeuger. Als Ferkelaufzüchter dürfen Sie ausschließlich Ferkel von ITW-lieferberechtigten Sauenhaltern beziehen. Für die Umsetzung der ITW-Anforderungen in der Ferkelerzeugung erhalten die Ferkelaufzüchter ein Tierwohlentgelt (aktuell 3,07 €/Ferkel) aus einem bei der Trägergesellschaft geführten Umstellungsfonds. Sauenhalter erhalten vom abnehmenden Ferkelaufzüchter einen Preisaufschlag auf den Marktpreis, der von der ITW aktuell auf 1,80 € je abgesetztem Ferkel festgesetzt worden ist.

 

Die ITW hat Informationsmaterialien für Betriebe erstellt, die bereits im aktuellen Programm teilnehmen, und Informationen für Betriebe, die neu an der ITW teilnehmen möchten. Außerdem wurden die wichtigsten Fragen rund um den Übergang in die dritte Programmphase in einem Fragenkatalog zusammengefasst. Neben den Basiskriterien und bekannten Anforderungen wie z. B. „Tageslicht“, „Stallklimacheck“ und „Tränkwassercheck“ stehen insbesondere die Kriterien „10 % mehr Platz“, „Raufutter“ und das Kriterium „Fortbildung“ im Mittelpunkt. Die vollständigen Anforderungen und Umsetzungshinweise mit dem Programmhandbuch (Kriterienkataloge, Erläuterungen und Prüfsystematik) können Sie im Downloadbereich unter www.qualifood.de und auf unserer Homepage abrufen.

Die Anmeldung für die neue Programmphase wird in drei Phasen unterteilt.

Registrierungsphase I: Anmeldung bis 23.10.2020 für bereits bestehende Teilnehmer mit Vorabmeldung des Kriteriums Raufutter gemäß Programm 2021-2023 und neuer Schweinemäster.

 

Das Kriterium „Raufutter“ kann im Anmeldeprozess zum neuen Programm für den jeweiligen Standort dazu gewählt werden. Der frühestmögliche Umsetzungszeitpunkt für das neue Kriterium ist der 01.11.2020. Für die Umsetzung erhalten die Tierhalter ab Auditfreigabe zusätzlich zu ihrem bisherigen Entgeltsatz 2,30 € pro Mastschwein. Betriebe, die das Kriterium Raufutter bereits umsetzen, bekommen – nach ihrer Anmeldung für das neue Programm – ab dem 01.11.2020 ebenfalls 2,30 € pro Mastschwein statt 1,80 € wie bisher.

 

Für die Anmeldung neuer Schweinemäster gilt: Tierhalter, die sich bereits in der ersten Registrierungsphase anmelden, erhalten nach ihrer Zulassung bis einschließlich 30.06.2021 ihr Tierwohlentgelt noch direkt über die Trägergesellschaft. Der Umsetzungszeitpunkt ist ab dem 01.01.2021 frei wählbar und die Zulassung zur ITW erfolgt mit Freigabe des Programmaudits. Erst ab dem 01.07.2021 wird die Auszahlung des Tierwohlentgelts umgestellt auf die direkte Auszahlung des Tierwohl-Preisaufschlags über die Schlachtbetriebe. Es erfolgt dazu eine Budgetprüfung, bei einer Überzeichnung entscheidet ein Losverfahren. Die Rückmeldung zur Teilnahme bis 30.06.2021 erfolgt Anfang November 2020.

 

Registrierungsphase II: Neue Schweinemäster können sich ab dem 01.01.2021 kontinuierlich zur ITW ohne anfängliche Entgeltzahlung über die Trägergesellschaft anmelden. Die Zahlung des Tierwohl-Preisaufschlags ist in diesem Fall von Anfang an über die Schlachtbetriebe vorgesehen. Der Umsetzungszeitpunkt ist ab dem 01.01.2021 frei wählbar und die Zulassung zur ITW erfolgt mit Freigabe des Programmaudits.

 

Registrierungsphase III: Anmeldung neuer Ferkelerzeuger ab 01.02.2021

Für neue Ferkelaufzüchter ist die Anmeldephase zwischen dem 01.02.2021 und dem 01.03.2021 geplant. Neue Sauenhalter können sich hingegen ab dem 01.02.2021 kontinuierlich anmelden. Für die Zulassung zur Programmphase 2021-2023 muss zunächst eine Budgetprüfung stattfinden. Sollte es zu einer Überzeichnung kommen, entscheidet ein Losverfahren. Die Rückmeldung zur Teilnahme soll Anfang/ Mitte März 2021 erfolgen.

 

Für jeden Standort/VVVO-Nummer und jede Produktionsart ist eine separate Anmeldung erforderlich. Um Ihre Anmeldung fristgerecht durchführen zu können, müssen die Anmeldeunterlagen vollständig ausgefüllt und unterzeichnet im Original per Post bis spätestens zu den genannten Fristen an folgende Adresse gesandt werden:

 

Landwirtschaftliche Qualitätssicherung Bayern GmbH

Am Branden 6c

85256 Vierkirchen

 

Die vollständige Erfüllung der geforderten und gewählten Kriterien sollte im Vorfeld zur Anmeldung überprüft werden. Das Handbuch Teilnahmebedingungen zur Initiative Tierwohl, die Kriterienkataloge inklusive Erläuterungen sowie weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.qualifood.de in der Rubrik Info/Tierischer Bereich/Initiative Tierwohl sowie unter www.initiative-tierwohl.de.  Bitte beachten Sie ebenfalls den Fragenkatalog, in diesem hat ITW häufig gestellte Fragen und die entsprechenden Antworten zur Teilnahme an der Initiative Tierwohl für Schweinehalter zusammengestellt.

Weiterführende Informationen inklusive eines ausführlichen Infoschreibens zur neuen Registrierungsphase sowie den Anmeldeunterlagen erhalten Sie unter nachfolgendem Link.